Haus Elise Slideshow

(11 Bilder)

elise

Die drei unterschiedlich proportionierten Baukörper sind in ihrer Größe und Höhe den einzelnen Nutzungen angepasst und beherbergen jeweils Raum für einen Lebensbereich: Wohnbereich mit angeschlossener Küche und Kinderzimmer im EG und das nach oben versetzte Schlafzimmer. Die über ein Rückgrat verbundenen Kuben sind vom angrenzenden Niveau abgehoben und bilden so eine deutliche Abgrenzung zum Garten - es soll ein städtisches Haus bleiben, umgeben vom Garten als tiefer liegende Ebene, die bewusst betreten werden will. Durch diese Gliederung fügt sich das Gebäude nahtlos in die kleinteilige Bebauung des Gebietes. Die Aufenthaltsräume sind alle zum Garten orientiert, zur Straße hin ohne Fenster geplant. Nur das Arbeitszimmer über der Garage wendet sich zur Straße. So entsteht im Gegensatz zur umgebenden Bebauung eine Zurückhaltung gegenüber dem öffentlichen Raum, die dem Wunsch nach Privatheit entspricht.

  • Fakten
  • Status: Fertiggestellt
  • Kategorie: Wohnen
  • Auftraggeber: privat
  • Ort: Wien
  • Nutzfläche gesamt: ca. 190m2
  • Bauweise: Massiv  
  • Fertigstellung: 2009
  • Fotos: Manfred Seidl
  • Auszeichnungen: Auszeichnung "Schorsch" der Wiener Stadtplanung MA19 bei "gebaut 2009", Nominierung bei "Das Beste Haus 2011", Nominierung "German Design Award 2018" 

elise

Haus Elise Slideshow

(11 Bilder)

Die drei unterschiedlich proportionierten Baukörper sind in ihrer Größe und Höhe den einzelnen Nutzungen angepasst und beherbergen jeweils Raum für einen Lebensbereich: Wohnbereich mit angeschlossener Küche und Kinderzimmer im EG und das nach oben versetzte Schlafzimmer. Die über ein Rückgrat verbundenen Kuben sind vom angrenzenden Niveau abgehoben und bilden so eine deutliche Abgrenzung zum Garten - es soll ein städtisches Haus bleiben, umgeben vom Garten als tiefer liegende Ebene, die bewusst betreten werden will. Durch diese Gliederung fügt sich das Gebäude nahtlos in die kleinteilige Bebauung des Gebietes. Die Aufenthaltsräume sind alle zum Garten orientiert, zur Straße hin ohne Fenster geplant. Nur das Arbeitszimmer über der Garage wendet sich zur Straße. So entsteht im Gegensatz zur umgebenden Bebauung eine Zurückhaltung gegenüber dem öffentlichen Raum, die dem Wunsch nach Privatheit entspricht.

  • Fakten
  • Status: Fertiggestellt
  • Kategorie: Wohnen
  • Auftraggeber: privat
  • Ort: Wien
  • Nutzfläche gesamt: ca. 190m2
  • Bauweise: Massiv  
  • Fertigstellung: 2009
  • Fotos: Manfred Seidl
  • Auszeichnungen: Auszeichnung "Schorsch" der Wiener Stadtplanung MA19 bei "gebaut 2009", Nominierung bei "Das Beste Haus 2011", Nominierung "German Design Award 2018" 

elise

Die drei unterschiedlich proportionierten Baukörper sind in ihrer Größe und Höhe den einzelnen Nutzungen angepasst und beherbergen jeweils Raum für einen Lebensbereich: Wohnbereich mit angeschlossener Küche und Kinderzimmer im EG und das nach oben versetzte Schlafzimmer. Die über ein Rückgrat verbundenen Kuben sind vom angrenzenden Niveau abgehoben und bilden so eine deutliche Abgrenzung zum Garten - es soll ein städtisches Haus bleiben, umgeben vom Garten als tiefer liegende Ebene, die bewusst betreten werden will. Durch diese Gliederung fügt sich das Gebäude nahtlos in die kleinteilige Bebauung des Gebietes. Die Aufenthaltsräume sind alle zum Garten orientiert, zur Straße hin ohne Fenster geplant. Nur das Arbeitszimmer über der Garage wendet sich zur Straße. So entsteht im Gegensatz zur umgebenden Bebauung eine Zurückhaltung gegenüber dem öffentlichen Raum, die dem Wunsch nach Privatheit entspricht.

  • Fakten
  • Status: Fertiggestellt
  • Kategorie: Wohnen
  • Auftraggeber: privat
  • Ort: Wien
  • Nutzfläche gesamt: ca. 190m2
  • Bauweise: Massiv  
  • Fertigstellung: 2009
  • Fotos: Manfred Seidl
  • Auszeichnungen: Auszeichnung "Schorsch" der Wiener Stadtplanung MA19 bei "gebaut 2009", Nominierung bei "Das Beste Haus 2011", Nominierung "German Design Award 2018" 
elise
elise
elise
elise
elise
elise
elise
elise
elise
elise
elise

elise

Die drei unterschiedlich proportionierten Baukörper sind in ihrer Größe und Höhe den einzelnen Nutzungen angepasst und beherbergen jeweils Raum für einen Lebensbereich: Wohnbereich mit angeschlossener Küche und Kinderzimmer im EG und das nach oben versetzte Schlafzimmer. Die über ein Rückgrat verbundenen Kuben sind vom angrenzenden Niveau abgehoben und bilden so eine deutliche Abgrenzung zum Garten - es soll ein städtisches Haus bleiben, umgeben vom Garten als tiefer liegende Ebene, die bewusst betreten werden will. Durch diese Gliederung fügt sich das Gebäude nahtlos in die kleinteilige Bebauung des Gebietes. Die Aufenthaltsräume sind alle zum Garten orientiert, zur Straße hin ohne Fenster geplant. Nur das Arbeitszimmer über der Garage wendet sich zur Straße. So entsteht im Gegensatz zur umgebenden Bebauung eine Zurückhaltung gegenüber dem öffentlichen Raum, die dem Wunsch nach Privatheit entspricht.

  • Fakten
  • Status: Fertiggestellt
  • Kategorie: Wohnen
  • Auftraggeber: privat
  • Ort: Wien
  • Nutzfläche gesamt: ca. 190m2
  • Bauweise: Massiv  
  • Fertigstellung: 2009
  • Fotos: Manfred Seidl
  • Auszeichnungen: Auszeichnung "Schorsch" der Wiener Stadtplanung MA19 bei "gebaut 2009", Nominierung bei "Das Beste Haus 2011", Nominierung "German Design Award 2018" 
elise
elise
elise
elise
elise
elise
elise
elise
elise
elise
elise